Die Engeraner Grünen ziehen Bilanz und blicken nach vorn

Am 16.2. hat der Ortsverband Enger von Bündnis 90/Die Grünen auf seiner Jahreshauptversammlung seinen Vorstand entlastet und über die Ergebnisse der politischen Arbeit des letzten Jahres diskutiert. Der Ortsverbandssprecher und Landtagskandidat Maik Babenhauserheide hat daran erinnert, dass die Grünen bei der Kommunalwahl 2009 einen historischen Wahlerfolg feiern konnten, der auch Ergebnis des Stellenwertes ist, den sich die Partei als unabhängige aber nicht beliebige Kraft in Enger erarbeitet hat. Die Versammlung dankte noch einmal Klaus-Hermann Bunte, ohne dessen Einsatz als Bürgermeisterkandidat dieses Ergebnis nicht denkbar gewesen wäre. In den Landtagswahlkampf werden die Grünen in Enger derweil zuversichtlich und kampfesfreudig ziehen.

Viele der Themen, mit denen im Kommunalwahlkampf gepunktet wurde sind landespolitischer Natur und können in der Widukindstadt glaubwürdig vertreten werden. „Wir wollen immer noch eine Schule für alle und bis zum 9. Mai dafür streiten, dass wir eine Landesregierung bekommen, die sie möglich macht“, sagt der Listenkandidat Babenhauserheide und betont, dass “auf dem Landesparteitag in Essen beschlossen wurde, dass wir Grüne ausschliesslich für einen sozial-ökologischen Politikwechsel zur Verfügung stehen.

Wir sind niemandes Kellner aber auch nicht wahlloser Koalitionadapter im politischen System dieses Landes. Eine Stimme für Grün ist eine Stimme für den Wechsel!” Zudem wollen die Grünen in diesem Jahr verstärkt auf Bürgerinnen und Bürger zugehen, die Interesse daran haben, sich am politische Leben vor Ort zu beteiligen und sich vorstellen können, das bei den Grünen zu tun.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel