Grüne am Fahrradweg Nordhofstraße

Grüne am Fahrradweg Nordhofstraße

Sicher durchs Grüne

Grüne Fraktion beantragt Ausbau des Fahrradwegs Nordhofstraße

Es war kalt, als die Grünen in Enger ein weiteres Mal den kärglichen Fahrradweg inspiziert haben, der vom Nordhof aus in Richtung Dreyen führt. “Es hilft ja nichts”, sagte Regine Steffen, die Sprecherin des Stadtverbandes. “Wir Grüne wollen, dass alle Stadtteile gut und sicher via Fahrrad zu erreichen sind. Das sollte auch Anspruch der Stadt sein. Der Weg nach Dreyen erfüllt in keiner Weise diesen Anspruch. Deshalb wollen wir nicht länger warten.”

Die Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stellt deshalb einen Antrag im nächsten Ausschuss für Stadtplanung, Infrastruktur und Umwelt, nach dem die Verwaltung beauftragt werden soll, den Ausbau der Nordhofstraße als befestigten Geh- und Radweg zu planen.

Grüne an der Nordhofstraße

Richtung Dreyen

Dazu Maik Babenhauserheide, stellvertretender Fraktionsvorsitzender: “Die Nordhofstraße ist kein Ersatz für einen Radweg an der Meller Straße. Im Gegenteil. Sie stellt an sich einen wichtigen Bestandteil für das Fahrradwegenetz in Enger dar. Wir wollen den Druck für den Bau an der Meller Straße selbst aufrecht erhalten und gleichzeitig mit einer kurzfristig realisierbaren Maßnahme die Anbindung von Dreyen verbessern.”

Antrag

Der Rat der Stadt Enger beauftragt die Verwaltung damit, den Ausbau der Nordhofstraße von der Sattelmeierstraße bis nach Dreyen als befestigten Rad- und Gehweg zu planen. Dieser soll so geplant werden, dass er einen gefahrlosen Zugang zum Ortskern Dreyen ermöglicht. Zudem soll er über eine intelligente Beleuchtung verfügen. Eine Beschilderung an der Meller Straße sollte auf die Nordhofstraße aufmerksam machen und den Fahrradverkehr entsprechend umleiten.

Die Verwaltung wird ferner beauftragt, sich um Fördergelder für diese Maßnahme zu bemühen.

Die Planungskosten werden in den Haushalt eingestellt.

Begründung

Das Gesicht der Stadt Enger ist von einem Zentrum und Stadtteilen geprägt, die größtenteils nicht über Bereiche geschlossener Bebauung miteinander verbunden sind. Die Wege durch unsere Stadt führen im wahrsten Sinne des Wortes über Land. Die Verkehrswege sind so für die Attraktivität von Enger von großer Bedeutung.

Dies gilt nicht nur für den Autoverkehr. Unsere Stadt sollte auch für Radfahrer*innen in allen Bereichen gut befahrbar sein. Es darf keinen Stadtteil geben, der diesbezüglich abgeschnitten oder nur auf unzumutbar gefährlichen Wegen erreichbar ist. Eine besondere Verantwortung trägt die Stadt für die Schüler*innen, die den Weg zur Schule auch via Fahrrad zurücklegen können sollten.

Gerade Dreyen ist nicht optimal mit dem Zentrum verbunden. Ein Fahrradweg an der Meller Straße wäre die ideale Lösung. Leider ist nicht absehbar, dass dies in naher Zukunft realisiert werden kann. Deshalb sollten wir ein größeres Augenmerk auf die Nordhofstraße legen.

Im jetzigen Zustand ist dieser Weg aber mehr Zumutung als attraktive Alternative. An einigen Stellen ist er kaum befahrbar, der Untergrund ist größtenteils mangelhaft, der Fahrstreifen zu schmal, um einen komfortablen Begegnungsverkehr zu ermöglichen, der auf einem kombinierten Rad- und Gehweg unvermeidbar ist.

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt deshalb, dass die Stadt sich in Bewegung setzt und sich für eine gute Anbindung von Dreyen auf den Weg macht.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel